Kosten der Verpackungslizenz

Vorteile für Kleingewerbe

  • Persönlicher Kundenservice
  • Einfaches Kundenportal
  • Mengenrabatt
  • Nachlizenzieren ohne Mindestumsatz
  • Inkl. Recyclingsiegel

Systembeteiligung, Grafische Darstellung zur Systembeteiligungsbestätigung

Kosten schnell & einfach berechnen

Die Kosten für die Verpackungslizenzierung variieren je nach Art und Menge der Verpackungen. Unser Kalkulator bietet eine klare Übersicht über die Lizenzierungskosten für die angegebenen Mengen und Materialien, die jeweils in Kilogramm (kg) erfasst werden. Die Kosten werden auf Grundlage der getätigten Eingaben berechnet.
Gemäß VerpackG sind folgende Verpackungsmaterialien lizenzierungspflichtig:
- Papier/ Pappe/ Karton

  • Kunststoff
  • Glas
  • Sonstiges Material (z.B. Kork, Jute, Holz)
  • Verbunde
  • Aluminium
  • Eisenmetall
  • Getränkekarton (Tetrapack)


Durch die Nutzung unseres Online-Kalkulators können Sie bereits ab einem Jahrespreis von 49 € selbst kleinste Mengen von Verpackungen einfach und rechtlich korrekt lizenzieren.

Vorteile der Online-Verpackungslizenzierung

- Zeitersparnis durch Nutzung unseres Services

  • Verzicht auf lästigen Papierkram, alle Dokumente per E-Mail
  • Online-Prozess ohne Telefonate, bei Fragen steht Kundenservice zur Verfügung
  • Eigenständige Kalkulation der Preise, kein Warten auf Angebote
  • Minimaler administrativer Aufwand für mehr Zeitersparnis und weniger Stress
  • Rechtssichere Lizenzierung von Kleinmengen erfüllt Systembeteiligungspflicht

Verpackungslizenz für Kleingewerbe

Im hektischen Tagesgeschäft bleibt oft wenig Zeit für gesetzliche Pflichten wie die Verpackungslizenzierung. Auch kleine Unternehmen müssen Kleinst- und Kleinmengen lizenzieren. Ein Online-Tool bietet eine bequeme Möglichkeit, dies zu erledigen. Nach Mengeneingabe erhalten Sie sofort den Lizenzpreis, zahlbar online oder per Rechnung.

Vor der Lizenzierung ist die Registrierung bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister erforderlich. Nach Abschluss können Sie die Lizenzierung vornehmen und die Mengen bei der ZSVR melden, unter Angabe des dualen Systems für die Lizenzierung.

Sie sind unsicher, ob Ihre Verpackungen systembeteiligungspflichtig sind?

Gerne helfen wir Ihnen weiter:
Mo-Do 9-17 Uhr, Fr 9-15 Uhr

Über den digitalen Katalog systembeteiligungspflichtiger Verpackungen der ZVSR können Sie prüfen, ob Ihre Verpackungen systembeteiligungspflichtig sind.

Katalog systembeteiligungspflichtiger Verpackungen

Kostenbeispiel für kleine Mengen

Sabrina und Franziska haben ihren eigenen Online-Shop für einzigartige Accessoires gegründet und stehen vor den Herausforderungen des Unternehmertums, einschließlich der Verpackungslizenzierung. Trotz ihrer noch jungen Produktion setzen sie bei der Präsentation ihrer handgefertigten Stücke auf eine Vielzahl von Materialien, von Kunststoff über Papier bis hin zu unkonventionellen Optionen wie Kork oder Holz (20 kg Kunststoff, 25 kg Papier/ Pappe/ Karton, 10 kg sonstige Verpackungen). Aufgrund der niedrigen Produktionsmenge belaufen sich die Verpackungslizenzkosten für die Schwestern im Jahr 2024 auf lediglich 49 € (zzgl. USt).

Kostenbeispiel für größere Mengen

Die Billings betreiben einen Lebensmittelbetrieb, der sich auf die Herstellung und den Verkauf eigener Produkte spezialisiert hat, darunter Säfte, Marmeladen, Soßen und Konserven. Im Jahr 2024 setzen sie während des gesamten Herstellungsprozesses auf verschiedene Verpackungsmaterialien wie Papier, Pappe, Karton (PPK), Kunststoff, Glas und Eisenmetall, um die Sicherheit, Frische und Handhabung ihrer Lebensmittel zu gewährleisten (150 kg Papier/ Pappe/ Karton (PPK), 100 kg Kunststoff, 200 kg Glas, 150 kg Eisenmetall, 150 kg Getränkeverpackungen). Die Verpackungslizenzierung über zmart.de für 2024 kostet die Familie Billing 445,35 € pro Jahr (zzgl. USt).

Verpackungslizenz: Pflicht laut Verpackungsgesetz (VerpackG)

In Deutschland regelt das Verpackungsgesetz (VerpackG) die Rücknahme, das Recycling und die Lizenzierung von Verpackungen. Die Verpackungslizenz gemäß VerpackG ist eine Lizenz, die Unternehmen benötigen, um Verpackungen auf den Markt zu bringen. Durch den Erwerb dieser Lizenz verpflichten sie sich, sich an gesetzliche Vorschriften zu halten und sich an einem dualen System zu beteiligen.  

Die Pflicht zur Verpackungslizenzierung soll sicherstellen, dass die Entsorgung der Verpackungsabfälle ordnungsgemäß erfolgt. Unternehmen, die Verpackungen erstmals in Verkehr bringen gelten als Erstinverkehrbringer und müssen diese lizenzieren. Dazu zählen Hersteller, Importeure, Online-Händler, (auch über eBay, Etsy und co.) und stationäre Händler. Die Verpackungslizenz ist für Kleingewerbe sowie Mittel- und Großgewerbe verpflichtend. Systembeteiligungspflichtige sowie nicht systembeteiligungspflichtige Verpackungen müssen im Portal-LUCID der ZSVR registriert werden. 

Zur Lizenzierung von Verkaufsverpackungen sowie anderen wird eine Mengenmeldung bzw. Planmengenmeldung zu den betroffenen Verpackungen abgegeben. Unternehmen sind verpflichtet, eine detaillierte Datenmeldung über die von ihnen verwendeten Verpackungen zu übermitteln. Diese Informationen umfassen die Art des Materials, die Menge der verwendeten Verpackungen und die Recyclingquoten. 

LUCID Portal, Das gilt für Klein­un­ter­neh­mer und Online-Händler